Der Aufbau:

Am Samstag, 15.05.11 war Transport und Aufbau der Ausstellung angesagt.

Das Wetter war zwar "durchwachsen", aber das stellt kein echtes Hindernis für den Torfbackverein dar.

Vom LKW entladen warten die einzelnen Exponate auf ihren endgültigen "Standort"

Der 1. Vorsitzende M.-D. Timm hat alles Blick.......

Das Aufstellen der Ketschermaschine ist immer sehr Arbeitsintensiv.

Der Förderverein Torfbacken e.V. "auf Tour"

Aktionen des Förderverein Torfbacken e.V. im Jahre 2011

Öko - Landmarkt auf der Schleswiger Museumsinsel

Am Sonntag, den 15. Mai war es wieder soweit. Von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr bot das imposante Schloss Gottorf

in Schleswig die stimmungsvolle Kulisse für den Gottorfer Landmarkt. Dieser mittlerweile weit über die Grenzen von

Schleswig bekannte Öko - Landmarkt ging dieser Jahr schon zum 12. Mal an den "Start". Auf der gesamten Schloss-

insel präsentierten sich über 170 Aussteller zum Thema "Bio ist Lebensfreude für alle. Zertifizierte Bioprodukte gingen

wieder einmal eindruckvoll eine Verbindung mit Kunst, hochwertiger Öko - Esskultur und Infoständen zu unter-

schiedlichsten Themenbereichen, wie z.B. Gesundheit, fairer Handel, Tierschutz, Umweltschutz, usw. ein. Und

mittendrin hatte der Förderverein Torfbacken e.v. seine große Ausstellung aufgebaut. Und das Publikum nahm dieses

Angebot gerne an. Wie auf dem Foto zu sehen, hatte die Standbetreuer vom Torfbackverein immer "alle Hände voll zu tun".

Landmarkt in Gottorf 2011, Bild 1, 635x485

Ausstellungsbesucher "so weit das Auge reicht"

Immer wieder blieben Besucher stehen und stellten Ihre Fragen

Nur die "Stein-Dame" ließ sich nicht beeindrucken :-)

Für Musikalische Unterhaltung sorgten diese "Köche"

Der Weg an der Ausstellung entlang, ein Weg-Stück Moor-Geschichte

Die kleine "Matschkiste" war den ganzen Tag im Einsatz

Blick auf einen kleinen Teil der Ausstellung

Der Gottorfer Landmarkt geht einher in Verbindung mit dem Internationalen Museumstag


 Aktionen des Fördervereins | zurück zur Startseite | Impressum | Last Update: 05/2011 | (c) Kreishandwerkerschaft Dithmarschen 2008