Bauern- und Regionalmarkt 10/2008_1

Kiel: Der Vortrag von M.D. Timm läuft ........

Bauern- und Regionalmarkt 10/2008_2

..........und der LANZ glüht inzwischen vor!

Bauern- und Regionalmarkt 10/2008_3

Und so wurde früher Torf gebacken!

Bauern- und Regionalmarkt 10/2008_4

Aus jeder Perspektive ein Erlebnis:

Die Ausstellung des Fördervereins Torfbacken e.V.

Bauern- und Regionalmarkt 10/2008_5

Ein interessiertes Publikum auf dem Alten Markt in Kiel

Bauern- und Regionalmarkt 10/2008_6

Eine oft gestellte Frage: Was ist eigentlich TORF? Sie wurde von Ullrich Wiedemann und Mars Dieter Timm gerne erklärt.

Bauern- und Regionalmarkt 10/2008_7

Auch Aufbau und Funktion der Ketschermaschine wurde in den Vorträgen umfassend erklärt.

Bauern- und Regionalmarkt 10/2008_8

Auch der Lanz Bulldog kam zum Einsatz und wurde immer wieder auf Wunsch von Oldtimerfreunden angeworfen.

Der Förderverein Torfbacken e.V. "auf Tour"

Aktionen des Förderverein Torfbacken e.V. im Jahre 2008

Bauern- und Regionalmarkt 2008 der Landeshauptstadt Kiel

Schon ab Montag, den 06.10. wurden hinter den Scheibenwischern der PKW´s auf der Süderholmer St. 93 bis 95 jeweils ein schriftlicher Hinweise hinterlegt, die Straße zum Rangieren des Sattelaufliegers bitte freizuhalten, was auch Erfolg hatte.

Am Donnerstag, den 09.10.2008 gegen 15:00 Uhr fuhr Peter Sievers mit dem 13,5 m langen Sattelaufliegers der Spedition Matthießen vor, und das Verladen begann. Das Wetter war gut, Sonne!

Dabei waren Peter Franzen, Peter Sievers, Ulli Wiedemann und ich.

Mit dem Lanz wurden die Ausstellungswagen vorwärts mit der extra dafür ange-fertigten 5 m langen Schubstange auf den Sattelauflieger hinaufgeschoben, es ging problemlos und schnell. Danach wurden die Kleinteile verstaut und alles vorschriftsmäßig verzurrt, gegen 19:00 Uhr war verladen.
Am Freitagmorgen um 06:00 Uhr fuhren Peter S. und ich mit dem Sattelauflieger "vom Hof". Ulli Und Peter F. kamen mit Peters PKW hinterher. Das Wetter am Freitag war gut, trocken und ein wenig bedeckt.
Gegen 07:45 Uhr waren wir vor Ort, d.h. am "Alten Markt". An Abladen war noch nicht zu denken, weil die uns zugewiesene Ausstellungsfläche (auf der wir alle Jahre standen!) noch nicht vom Gastronomiegestühl der Gaststätte Mango geräumt war. Dem Wirt war nicht bekannt, dass wir dort wieder ausstellen sollten, es herrschte Ratlosigkeit. Von der in der Nähe befindlichen Polizeistation habe ich Kiel-Marketing auf Anrufbeantworter die Situation geschildert, m.d.B. schnellstmöglich zu kommen um Klarheit zu schaffen, was dann auch etwas später geschah. Wir verloren dadurch fast eine Stunde. Letztendlich sollten wir dort doch wieder ausstellen. Das Ganze war angeblich auf einen Übertragungsfehler zum Stadtbauhof zurückzuführen, die einerseits das Mango Bescheid geben sollten und andererseits die Tisch und Stühle wegräumen sollten, was nun von uns erledigt wurde.
Bauern- und Regionalmarkt 10/2008_9

Gegen 09:00 Uhr begann endlich das Abladen und der Aufbau der Ausstellung. Um 11:15 Uhr stand die Ausstellung. Danach wurde im Mango gefrühstückt, gegen 13:30 Uhr gab es ein Mittagessen in der Klosterbrauerei, zusammen mit den Traktorenfreunden aus Eckernförde.

Am Freitag war nichts los auf dem Alten Markt, nur einige Einzelgespräche wurden geführt. Gegen 16:30 Uhr haben wird nur die "wertvolleren Dinge", die Heizlampe vom Bulldog, die Spendenmilchkanne und Peter F`s Seilerei im Mango untergestellt, die übrige Ausstellung einschließlich Bulldog blieben stehen und sollten über Nacht, wie abgesprochen, vom Wachdienst bewacht werden. Danach sind wir mit Peter F`s Auto nach Heide zurückgefahren.

Am nächsten Tag, den Samstag sind Ulli und ich mit meinem PKW um 09:00 Uhr von Heide gestartet und kamen gegen 10:00 Uhr in Kiel mit klopfendem Herzen an, was fanden wird wohl vor, war alles gut bewacht worden. Und tatsächlich, der Wachdienst hat funktioniert, alles stand noch so, wie wir es am Vorabend verlassen hatten, auch in den folgenden Nächten klappte es mit dem Wachdienst gleichermaßen gut.

Bauern- und Regionalmarkt 10/2008_10

Den ganzen Samstag schien die Sonne, und auch sonst war es ein sehr toller Tag für uns. Viele Interessierte blieben bei uns stehen und lauschten unseren Vorträgen (auf Platt) oder erkundigten sich Viele  in Einzelgesprächen über Sinn und Zweck unseres Vereins, die Vereinsarbeit fand breite Anerkennung. Unterstütz wurden UIli und ich von Jens Kardel, der mit seiner Kamera das Geschehen rund um unsere Ausstellung festhielt. An die Zuhörer sind viele Visitenkarten (Hinweis auf Homepage Torfbackverein) verteilt worden, die Jens hergestellt hatte.

Bauern- und Regionalmarkt 10/2008_11

Am Sonntag fuhren Peter F, Peter S, Ulli und ich mit Ulli`s Auto gegen 09:45 Uhr aus Heide in Richtung Kiel, wo wir um 11:00 Uhr ankamen.

Während Ulli und ich sich um die Torfbackausstellung kümmerten, stellte Peter F mit seiner Seilmaschiene allerhand blaue ca. 2 m lange Springseile her, es wurde von Peter S unterstützt, die Seilerei kam insbesondere bei den Kids gut an.

Das Wetter war trocken, der Himmel bedeckt.

Für uns Torfbacker war der Sonntag wieder ein voller Erfolg. Wieder blieben viele viele Zuhörer bei uns stehen und hörten sich gerne die plattdeutschen Vorträge, Ulli verstand es immer wieder, die Kinder zum Torfbacken mit der Matschkiste zu bewegen.

Eine Lehrerin aus Trappenkamp erzählte, dass sie in ihrer Schule gerade das Thema Moore behandelt hatte und ihre Kollegin das Thema nach den Herbstferien auf dem Stundeplan habe. Insofern bat sie um einige Torfstücke, die ihr gerne überlassen wurden, mit dem zunächst spaßigen Hinweis, dass der Förderverein auch bereit wäre, nach Trappenkamp zu kommen, um bei einem Schulprojekt behilflich zu sein, mit den Kindern u. a. mit der Matschkiste Torf zu backen. Die Lehrerin war begeistert und nahm uns beim Wort. In ca. 3 Wochen, Anfang November an einem Freitagmorgen fahren Ulli und ich mit der kleinen Ausstellung nach Trappenkamp.

Bauern- und Regionalmarkt 10/2008_12

Noch eine nette Begegnung: Eine Mutter schaute mit ihrem ca. 6 Jahre alten Jungen zu, der Junge backte sofort mit Ulli mit großer, nicht nachlassender Begeisterung Torf. Die Mutter berichtete, das der Junge nun schon das dritte Jahr unsere Ausstellung besucht und das Torfbacken so toll findet. Ihr wurde die Visitenkarte überreicht mit dem Hinweis auf die praktische Torfbackveranstaltung 2009 im Süderholmer Moor. Weil der Junge so begeistert bei der Sache war, habe ich ihm eine kleine Backform mit Handabstreicher und einen 12 l Eimer mit frischen Torf übergeben, mit Abnahme des Versprechens von ihm, er möge zu hause nun Torfbacken, wie er es von Ulli heute gelernt hat, und die getrockneten Torfsoden zusammen mit der Backform 2009 mit nach Süderholm bringen; der Junge hüpfte vor Freude richtig in die Luft.

Bauern- und Regionalmarkt 10/2008_13

Gegen 16:00 Uhr ging ein wunderschöner Ausstellungstag zu Ende, um 18:00 Uhr war die Ausstellung auf dem Sattelauflieger wieder verladen und die Heimreise begann.

Peter F fuhr mit Peter S im LKW, Ulli und ich fuhren mit Ulli`s Auto nach Heide. In Süderholm gegen 19:45 Uhr angekommen, es war schon dunkel, haben Ulli und ich schon für ausreichend Beleuchtung gesorgt. Kurz darauf fuhr der LKW vor, um 21:00 Uhr war abgeladen. Peter S brachte den LKW nach Gaushorn zur Spedition, ich habe Peter dort abgeholt und nach Hause gebracht.

Heute, am Montag, den 13.10.2008, ab 17:00 Uhr wird die Ausstellung in den Unterständen wieder eingestellt.

Kiel war wieder mal eine tolle Sache !

Mars Dieter Timm


 Aktionen des Fördervereins | zurück zur Startseite | Impressum | Last Update: 10/2008 | (c) Kreishandwerkerschaft Dithmarschen 2008